Skip to main content

Highlights 2024

Diese Seite wird in losen Abständen laufend nach den Fahrten ergänzt.

Sternfahrt nach Schlieren 08.06.2024

Der Samstag 8.6.24 stand ganz im Zeichen zweier runder Geburtstage von Schlieremer Regionalzugsfahrzeugen zweier Schweizer Privatbahnen: Nebst dem 100-jährigen FCe 2/4 84 der Sihltalbahn (heute Zürcher Museumsbahn ZMB) und unserem 50-jährigen RBDeI beteiligten sich ebenfalls der ZMB- BDe 4/4 92 (ex SZU) sowie die Eurovapor mit dem ex BT- BDe 3/4 83 und einem Leichtstahlwagen an der Sternfahrt nach Schlieren. Dabei verband alle Fahrzeuge eine Gemeinsamkeit: Alle wurden durch die Schweizerische Waggons- und Aufzügefabrik Schlieren (SWS) erbaut.

Nicht nur, dass wir von der Blaskapelle empfangen wurden, auch der Transfer ins Museum wurde stilgerecht durch das Tram- Museum Zürich (TMZ) sichergestellt.

Abfahrbereit in Zell

Der Blumenschmuck kommt nicht nur bei Fahrgästen gut an.

In der erwürdigen Halle des Bahnhofs Luzern.

Signalhalt im für Personenverkehr längst stillgelehten und entsprechend überwachsenen Bahnhof Baden Oberstadt.

Treffen zweier Privatbahn- Fahrzeuge: BDe 4/4 92 der Sihltalbahn und unser Bt 322.

Von Links: Eurovapor- BDe 3/4 83, ZMB-BDe 4/4 92 und VPM-Bt 322.

Blick aus dem 50jährigen Führerstand unseres RBDe 222 auf die Front des doppelt so alten FCe 2/4 84.

Zürcher Schnauzen- Bus

Zürcher Frontlenker

Auf der Rückfahrt in Sins kreuzten wir den Extrazug des Brugger Vereins Mikado1244 an den Sumiswalder Gotthelfmärit, hier geführt durch die Kanadisch/Französische Grossdampflok 141R 1244.

Auf der Rückfahrt ergab sich ein Treffen mit dem Pendant auf schmaler Spur: ABt 928 (Brünigbahn / ZB) mit unserem Bt 322.

Zu guter Letzt ergab sich in Zell die Kreuzung mit einem Charterzug des Verein Historische Eisenbahn Emmental (VHE), geführt durch die EBT-Be 4/4 102.

1. Bierzug Murtensee 04.05.2024

Gute Nachbarschaft zum Veranstalter des Whiskytrains hatte dem Betreiber der Bierarena die Idee gegeben, einen Bierzug durchzuführen. Wohl auch deshalb ist der Kontakt recht rasch geknüpft und möglicherweise eine weitere, regelmässige Charterfahrt für uns im Seeland (ab Murten) entstanden.
Ursprünglich sollte die Route gleich dem Whiskytrain ab Murten über Yverdon, Neuenburg, Biel und Lyss wieder nach Murten führen. Doch Baustellen verhinderten dies und so musste die 3-Seenfahrt "etwas" ausgedehnt werden (Murten- Fribourg- Lausanne- Yverdon- Neuenburg- Biel- Lyss- Bern- Kerzers- Murten).

Die für diese Bedürfnisse eher knappen Ressourcen an Energieversorgung und Platz für Kühlschränke liess den zusätzlichen Einsatz des RBDe222 als sinnvoll erscheinen. Die Fahrzeuge können nicht vielfachgesteuert werden, weshalb jeweils ein zweiter Lokführer notwendig wurde.

Auf dem Lorraine- Viadukt in Bern

Blick aus dem Führerstand des RBDeI während der Fahrt durch die Rebberge des Genfersees

Immer wieder herrliche Aussicht in Richtung Süden zum Mont Blanc.

Unterwegs Richtung Lyss

Nachschuss mit Farbe

Unterwegs Richtung Kerzers

Überfuhr MO-BDe 4/4 5 ab Kallnach 28.04.2024

Nicht das Erste Mal unterstützen wir Gleichgesinnte bei der Rettung von Fahrzeugen. In diesem Fall galt es den Triebwagen (A)BDe 4/4 5 der Martigny- Orsières Bahn durch die Association des Train Historiques du Chablais (ATHC), welche das Fahrzeug im Wallis aufarbeiten und in seiner Heimat einsetzen wollen.

Bei dieser Gelegenheit durfte unser eher selten eingesetzte Tm24, nach Startschwierigkeitenwegen defekter Batterien, zeigen was in ihm steckt!

Wir wünschen unseren Walliser- Freunden bestes Gelingen bei ihrem Projekt!

Manöver im Huttwilwald

Kallnach: Die ganze Reihe (ausser dem MO-5) ist ins Gleis 2 gezogen. Feuchte Witterung, einiges Grünbewuchs, etwas Steigung und lange stehende Fahrzeuge haben einiges an Fingerspitzengefühl erfordert.

Der MO-5 wird nun separat aus dem Abstellgleis gezogen und auf die andere Seite des Bahnhofs ebenfalls ins Gleis 2 gestellt.

Kontrollhalt in Aarberg: Alles bestens und kaum Erwärmungen an den Lagern feststellbar. Sogar die Bremse hatte einwandfrei funktioniert!

Pause in Lyss vor der anschliessenden Heimfahrt.

Geburtstagsfahrt RBDeI 27.04.2024

Bereits bei der Übernahme stand fest, dass wir das 50ig jährige unseres RBDeI im 2024 gebührend feiern wollten. Die Route und die Details sind eines Abends buchstäblich als Bieridee geboren...

Die Fahrt führte uns ab Huttwil, via Langenthal nach Bern und Schwarzenburg (vermutlich das Erste und letzte Mal, dass ein RBDeI im Gantrischgebiet unterwegs war), via Bern Weyermannshaus über den Röschtigraben (die Idee fürs Mittagessen) nach Fribourg und weiter nach Murten. Nach dem Einlad des Desserts (herzlichen Dank an Pädu von der Bierarena) ging es über Lyss, Bern Verbindungslinie nach Thun (leider nicht in ein ehemaliges EBT-Gleise).
Eine weitere Wende erlaubte die Weiterfahrt nach Konolfingen und Hasle, via Ramsei nach Sumiswald.
Auf der Emmentalbahn gab es dann ein paar Fotohalte, bevor wir via Huttwil weiter nach Daiwil fuhren. Ein ungeplant kürzerer Fotohalt eingelegt und ab nach Menznau West. Nach dem Führerstandswechsel stand der letzte Fotohalt in Gondiswil auf dem Program. Hier erwartete uns eine kleine Oldtimerparade. Zu guter Letzt wurde in Huttwil die Fahrt beendet und viele zufriedene Gäste traten den Heimweg an.

Sie können sich vorstellen, dass diese Fahrt eine sehr grosse Menge an guten Bildern gebracht hat. Es mögen nicht alle vertreten sein, aber wenigstens die wichtigsten Highlights vertreten sein. Auch könnten zu späterem Zeitpunkt weitere Bilder folgen.

Morgenstimmung in Zell: Ein langer Tag steht bevor.

Einfahrt in Langenthal.

Am Endbahnhof in Schwarzenburg.

Unterwegs Richtung Schwarzenburg.

Auf dem Grandfey- Viadukt über dem Schiffenensee. Auch bekannt als Röschtigraben.

Zmittag, welches dem Ort gerecht wird.

Unterwegs zwischen Fribourg und Murten.

RM- und SBB-RBDe im Bahnhof Murten

Zwischen Lyss und Zollikofen.

Unterwegs unterhalb Grosshöchstetten, mit Blick in die Berner Alpen

Unterwegs Richtung Ramsei.

Natürlich durfte Griesbach nicht fehlen.

Fotohalt in Häusernmoos.

Fotohalt in Häusernmoos

Kurzer Fotohalt an der ehemaligen Haltestelle Daiwil. Im Steuerwagenbereich ist die Perronkante noch gerade zu erkennen.

Zwischen Menznau und Willisau.

Oldtimerparade an der ehemaligen Haltestelle Gondiswil.

Whiskytrain 12.-15.04.2024

Alle Jahre wieder beschert uns der Whiskytrain, nach den beiden hier nicht aufgführten Jahresunterhalten, ein echtes Highlight, nicht nur wegen der Länge des Zuges. Wir freuen uns bereits jetzt wieder auf die nächste Ausgabe und das Treffen vieler Freunde, geniessen der Stimmung und nicht zuletzt mal wieder "richtig Isebähnle".

Wenn die Überfuhr vor der Einfahrt in Lokführers Heimatort Langenthal warten muss...

Herrliche Drohnenaufnahme in den Rebbergen des Neuenburgersees.

Unterwegs Richtung Lyss

...mit Schiebedienst bestens unterwegs.

BDe führend bei Aarberg.

Themengerechtes Ambiente darf natürlich nicht fehlen!

Wasserbedarf für den BDe ergibt die beste Gelegenheit für ein Mannschaftsfoto. Zumindest mit den Anwesenden...

Stimmung mit Habersack.

Organisatorenteam. Hat oftmals mit Augenzwinkern gearbeitet und Spass dabei gehabt!

Merci Stefan für di unermüedlechi Arbet im Hingergrund!!

Wenn sich der Chef Whiskytrain mit dem Präsi des VPM auf der führenden Lok des Zuges trifft.
Merci Christoph für die schöne Zyte am Whiskytrain!

Lancierung KiPEx 01.04.2024

Der Verein Pendelzug Mirage (VPM) und die Makies AG lancieren in Zusammenarbeit den Kies-Personen-Express (KiPEx).
Während in Langenthal der Umstieg in der Relation Luzerner Hinterland / Hutwil- Olten und weiter ostwärts derzeit stark durch die komplizierte Baustelle erschwert wird sehen der VPM und die Makies AG gute Möglichkeiten um Synergien zu nutzen und gleichzeitig den Kunden, sowohl im Pendlerverkehr wie auch im Kiesgeschäft, kostengünstige Möglichkeiten zu bieten.
Die Idee des direkten Zugpaares jeweils in Lastrichtung (am Morgen Huttwil- Olten- Lenzburg, abends zurück) kann durch die gemeinschaftliche Nutzung als Kies- und Personenzug insofern genutzt werden, als dass der Zug nach Affoltern am Albis weitergeführt wird und damit statt mehrmals pro Woche 11 Wagen neu jeden Werkzag 3 Wagen Kieskomponenten geliefert werden können. Dies ermöglicht dem Kunden im Kanton Zürich bessere Flexibilität bei der Materialbewirtschaftung.

Technisch bietet das Projekt ebenfalls grosses Entwicklungspotenzial. Natürlich werden durch die Kieswagen eine Druckluftspeiseleitung sowie eine Zugsammelschiene für die Energieversorgung gezogen, dies jedoch nur aks Rückfallebene. Es werden nach aktuellem Stand folgende innovative Ideen erprobt:
- Fahrtwindturbolader für die Drucklufterzeugung
- Berührungsloser Achswellengenerator für die Batterieladung
- Bremsmittelwärmetauscher für die Heizung
- Regenwassersammler für Frischwasseraufbereitung (schliesslich soll gerade am Morgen genügend Kaffee zur Verfügung stehen). Optional denken wir über eine Zugseigene Micro- Bierbrauerei nach...

Natürlich sind weitere Ideen willkommen und dürfen gerne in den Kommentaren angebracht werden. Ebenfalls hier sammeln wir die Wunsch-Verkehrszeiten.

Erste Feldversuche finden übrigens, ohne Passgiere, ab morgen Dienstag zwischen Zell und Gettnau statt.

Ja, dieser Text stammt vom Aprilscherz...
Die Bilder sind Ende März entstanden, wofür die Komposition extra formiert worden ist, aber so keinen Meter gefahren ist. Sie dürfen trotzdem ihren Auftritt haben.

Gesamtansicht des KiPEx

Ironischerweise hat es durch Zufall unter Anderem der Wagen 722 in die Komp geschafft und bildet so eine Nummernlinie mit dem RBDe222 und dem Steuerwagen Bt922.